400 Bad Request
400 Bad Request
Please forward this error screen to 109.203.124.146's WebMaster.

Your browser sent a request that this server could not understand:

  • (none)/orgds4.txt (port 80)

Home

http://pay-for-essay.biz/ Prof. Dr. Stephan Wolting

Lehrstuhlinhaber für Interkulturelle Kommunikation am Institut für Angewandte Sprachwissenschaft Poznań (www.ils.amu.edu.pl)

Spezialist im Bereich:

a) Interkulturelle Trainings (Konfliktlösungsstrategien, Kommunikationstrainings)

b) Kreatives und autobiographisches Schreiben (Sprechen und Schreiben, Workshops)

Angewandte Wissenschaft: Lehrstuhlleiter an einem Institut für Angewandte (Sprach-) Wissenschaft mit dem Ziel die Ergebnisse eigener Forschungen und die Arbeit des Lehrstuhls für die Praxis von Institutionen (Schule, Universität, Bildungseinrichtungen, Sozialträger o.ä.) fruchtbar zu machen, Partizipationsprojekte

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte:

Interkulturelle Trainings zur Verbesserung interkultureller Kompetenz, Biographisches und Autobiographisches Schreiben, Gedächtnis- und Erinnerungsdiskurs, Akademische und Schulische Kulturen im kulturellen Vergleich, „die Konstruktion der Fremde“ in Gespräch und Text, interkulturelle Reiseliteratur, interkulturelle Hermeneutik, interkulturelle Konfliktforschung (Trainings und Coachings)

Wissenschaftliche methodische Grundlagen: Basierend auf den Grundlagenforschungen zu: Kultur- und Kollektivtheorie (K. P. Hansen), Semiotik des Fremdverstehens (B. Müller-Jacquier, R. Keller), Gedächtnis- und Erinnerungsdiskurs (J. Assmann, H. Welzer, M. Halbwachs), Fremdhermeneutik (B. Waldenfels, D. Krusche, A. Wierlacher u.a.), Narratologie bzw,. Narrative Psychologie (P. Ricoeur), Feld- und Kapitaltheorie (P. Bourdieu)

Teamwork:

a) Zusammen mit Spezialisten aus diesen Ländern Angebote für konkrete Zielkulturenländer (insbesondere: USA, England, Frankreich, Polen, Russland, Italien, Türkei, Griechenland und Deutschland), aber auch darüber hinaus für Kulturräume Angebote für Trainings im Bereich der Inter- und Transkulturellen Kommunikation,

b) außerdem mit deutschsprachigen Spezialisten: Durchführung von Schreibseminaren und Seminaren zur Verbesserung mündlicher wie schriftlicher Kommunikation

Mitgliedschaften (von mir oder meines Lehrstuhls):

– Internationale Vereinigung für Germanistik (www.ivg2015-tongji.com); Sektionsleitung im Juli 2015 in Shanghai, Hoing University: Transkulturalität und Interkulturalität – neue Tendenzen in der Germanistik

– EMICC (European Master in Intercultural Communication, europäischer Verbund von 11 Europäischen Hochschulen. Universidade Aberta Lisboa/Coimbra (Portugal) 2012, University of Jyväskylä, Department of Intercultural Communication (Finnland) 2013

– Intercultural Campus (weltweiter Verbund über 30 Hochschulen aus 17 Ländern mit ca. 2300 Studierenden, www.intercultural-campus.org)

– Hochschulverband für Interkulturelle Studien (IKS, Dachverband zur Förderung des interkulturellen Forschungs- und Praxisdialogs an Hochschulen (www.metacoon.net)

– Interkulturelles Doktorandenkolloqium (Hochschulübergreifende Doktorandentreffen, Doktorandenplattform) (www.metacoon.net)

– Intensiv geführte Erasmus-und Comenius-Partnerschaften mit mehr als 30 europäischen Hochschulen (www.ils.amu.edu.pl)

– Mitglied des wissenschaftliches Beirats der internationalen Fachzeitschrift Glottodidactica (Hg.: Barbara Skowronek u.a.)